Die Bewegungstherapie

Sie wird vor allem in der Rehabilitation nach Verletzungen, Operationen und neurologischen Störungen angewandt. Um einen schnellstmöglichen physiologisch korrekten Bewegungsablauf wieder zu erlangen.

 

 

Die Ziele einer Bewegungstherapie sind

  • Vergrößerung des Bewegungsradius des betroffenen Gelenks

  • Reduzierung der Lahmheit

  • Verbesserung der Propriozeption (Wahrnehmung der Eigenbewegungen)

  • Verbesserung der Koordination

  • Muskelaufbau

  • Gelenkmobilisation

  • Prävention (vorbeugende Maßnahme)

 

Die Bewegungstherapie ist vielfältig, es gibt verschiedene Techniken.

 

 

Passive Technik

Diese Technik wird angewandt um eine Erhaltung und/oder Wiederherstellung der Gelenkfunktion zu erzielen. Zu dieser Technik zählen die passive Bewegung und die Traktionen (siehe unten).

Bei der passiven Bewegung geht es darum, dass das Gelenk im größtmöglichen Gelenkradius bewegt wird, ohne Muskelkontraktionen. Nur durch äußere Kraft.

 

 

Indikationen

  • Erhaltung des Bewegungsgefühls

  • Einüben neuer Bewegungsabläufe

  • Entschmerzung

  • Erhaltung der Gelenk- und Weichteilfunktion

  • Erhaltung der Elastizität der Muskeln

  • Knorpelernährung

  • Verbesserung der Durchblutung

  • Vorbereitung für passive Dehnung

 

 

Unterstütztes Bewegen (aktiv-assistives Bewegen)

 

Hierrunter versteht man eine aktive Bewegung unter Abnahme des Eigengewichtes. Zum Beispiel durch manuelle Unterstützung des Behandlers, durch Geräte (Schlingentisch) oder durch Auftrieb (Wasser).

 

Indikationen

  • Koordinationsschulung

  • Erhaltung von Knochen und Gelenkgewebe

  • Aufbau der Muskulatur

  • siehe passive Bewegung

 

 

Traktionen

 

Diese Technik dient der Schmerzlinderung und verbessert die Mobilität des Gelenkes. Hierbei wird ein leichter Zug auf die betroffenen Gelenke ausgeübt um eine Entlastung der Gelenkflächen zu erzielen. Dadurch wird der Druck, der auf den Gelenkflächen herrscht gemindert und es kommt zu einer Schmerzlinderung und zu einer Verbesserung der Synovialbildung.

 

 

Indikatioen

  • Schmerztherapie (z.B. bei Arthrosen)

  • Mobilisierung bei Blockaden

  • zur Diagnose von Gelenkveränderungen

  • Lösung von Adhäsionen (Verklebungen) in der Gelenkumgebung

 

 

Approximation

 

Diese Technik ist das genaue Gegenteil einer Traktion. Hier werden nun die zu behandelnden Gelenkflächen zusammen gedrückt.

 

Indikationen

  • Haltungsreflexe werden angeregt

  • Anregung der Synoviaproduktion

  • Tonussteigerung der gelenkumgebenden Muskeln